Seltsames Gefühl

Irgendwie fühle ich mich komisch grade. Ich kann nicht genau beschreiben wie. Zum Teil irgendwie down. Aber nicht so wie sich das „down“ sein sonst anfühlt. Dann irgendwie unsicher. T. hat heute morgen kein „Guten Morgen“ geschrieben. Was mich direkt hat nachdenken lassen und traurig gemacht hat. Aber vielleicht war er einfach nur im Zeitdruck oder er wollte mich nicht wecken in dem er mir kurz nach sechs schreibt und er ja weiß, daß ich heute nicht früh raus musste. Ich weiß es nicht. Weiß nur das mich das fehlende „Guten Morgen“ traurig gestimmt hat.
Hab im Moment das Gefühl, daß ich einfach total empfindlich bin. Aber ich weiß nicht wo diese Empfindlichkeit so plötzlich herkommt.
Zudem kommt noch das ich mich körperlich wieder komisch fühle. Also nicht krank oder so. Aber ich nehme ja seit dem Wochenende die Tabletten wieder. Und irgendwie habe ich das Gefühl der Körper braucht grad wieder etwas um sich daran zu gewöhnen. Immerhin waren sie zwei Wochen raus. Hab dauernd Hitzewallungen.
Oder ich komme langsam in die Wechseljahre *haha* Hm bei manchen fangen die ja auch früh an. Immerhin bin ich bald 40. Keine Ahnung. Denke Wechseljahre werden es wohl nicht sein.
Nochmal zu den Tabletten. Irgendwie hab ich das Gefühl seit ich die wieder nehme bin ich nicht so gut drauf wie als ich keine hatte. Kann aber auch dran liegen, daß ich wieder zu Hause bin. Also ich keine Tabletten hatte war ich ja bis auf letzten Donnerstag und Freitag in Luxemburg. Und wenn ich dort bin geht es mir generell immer viel besser.
Wahrscheinlich ist es einfach wieder dieses zu Hause sein was meine Stimmung grade beeinflusst. Ich weiß auch nicht warum es mir in Luxemburg immer so viel besser geht. Wahrscheinlich weil ich da einfach weit weg bin von allem. Den ganzen Problemen, den Erinnerungen und so weiter. Dort bin ich einfach Sandra. Ich bin einfach ich. Und alle nehmen mich so wie ich bin. Dort bin ich nicht die Kranke, die Borderlinerin. Dort gehts einfach um das was grade anliegt. Man lebt einen Tag für den anderen. Man muss nicht ständig drüber nachdenken wann die nächste Therapiestunde oder der nächste Betreuertermin ist. Man muss nicht überlegen was steht morgen an. Man schaut einfach was der nächste Tag bringt.
Was mir dort natürlich auch gut getan hat waren die Hunde. Ich liebe Tiere ja so sehr. Nur leider kann ich selber keine haben.
Und zur Reittherapie kann ich zur Zeit auch nicht. Was mir auch total fehlt. Denn das war immer mein Highlight der Woche.
Ach man, Alltag und zu Hause sein ist einfach irgendwie doof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.